PDFCreator (v2.5.2) auf Windows 10 (1703): GUI selbst funktioniert, aber keinerlei Dialog für Speichern beim regulären Drucken


#1

Moin,

ich hoffe, mir kann jemand helfen. Ich habe natürlich schon ein paar Sachen ausprobiert (auch Google), aber bisher hat es noch nicht geholfen.

Mein System:

  • Windows 10 Pro N, Version 1703, Betriebssystembuild 15063.296
  • PDFCreator, v2.5.2, Build 5233

Mein Problem:

  • (+) Z.B. über das Startmenü kann ich die GUI von PDFCreator aufrufen, sie läuft dann.
  • (-) Aber ich kann nicht regulär PDFs drucken: der Dialog zum Speichern des PDFs öffnet sich nicht.
  • (+) Testseite drucken mit dem Drucker Microsoft Print to PDF funktioniert. (Systemsteuerung - Alle Systemsteuerungselemente - Geräte und Drucker - Microsoft Print to PDF - Druckereigenschaften - Allgemein - Testseite drucken)
  • (-) Testseite drucken mit dem Drucker PDFCreator funktioniert nicht! (analog zu oben)

Was ich bisher überprüft oder ausprobiert habe:

  • FAQ “PDFCreator hat ohne ersichtlichen Grund aufgehört PDFs zu erstellen” (sorry, kein Link da neuer User): die entsprechenden Verzeichnisse scheinen OK.
  • (+) Microsoft Print to PDF funktioniert ja tatsächlich.
  • Einstellung: PDFCreator - Anwendungseinstellungen - Debug - Protokollniveau: Trace
  • (+) Wenn ich einfach nur die GUI von PDFCreator benutze, steht in C:\Users<user>\AppData\Local\PDFCreator\PDFCreator.log auch ein gewisser Inhalt.
  • (-) Wenn ich aber (von irgendwo) ein PDF drucken (natürlich speichern) möchte (z.B. Funktion Testseite drucken von Windows, siehe oben), bleibt die Logdatei leer.

Anmerkungen:

  • Dies ist das System eines Familienmitglieds.
  • Bei dem früheren System (andere Hardware, Windows 7) funktionierte PDFCreator bei uns schon mal.
  • Bevor “blöde” Fragen/Hinweise kommen: nein, ich bin nicht einfach “dumm”. Ich benutze Systeme wie Windows, macOS, Linux Distributionen. Aber weder bin ich hauptamtlicher Applikationsprogrammierer noch hauptamtlicher Sys-Admin. Viele IT-Systeme sind mittlerweile einfach recht komplex und für Symptome gibt es teilweise viele mögliche Ursachen.

Vielen Dank und viele Grüße,

Gunner


#2

Moin Gunner,

bitte schaue einmal nach, welche Version die pdfcmon.dll unter Windows\system32 auf Deinem System hat, es sollte v. 0.8.4.0 sein; evtl. ist diese beim Update nicht richtig ersetzt worden und führt nun zu Problemen. Wenn es noch eine ältere Version sein sollte, bitte den PDFCreator zunächst deinstallieren. Wenn die pdfcmon.dll dann noch vorhanden ist, cmd.exe als admin starten und “net stop spooler” ausführen. Anschließend lässt sich die pdfcmon.dll per Hand löschen. Nun den spooler mit “net start spooler” wieder starten, anschließend sollte der PDFCreator korrekt installiert werden.

Beste Grüße

Robin


#3

Details der Datei C:\Windows\System32\pdfcmon.dll:

  • Dateiversion: 0.9.6.0
  • MD5: 8fd644d85bdb0206e87ff21c70444e76
  • SHA-1: 628ed119da4779ffb2c2a101d6d654bc72037410
  • SHA-256: 6ad5ca97ddd8620071ae54fd9601177011a90052bb1a172b5d71efbedd1fdf97

#4

Mein Fehler, die Version ist korrekt (Ich hatte wohl gerade eine alte PDFCreator Version zu Testzwecken installiert, 0.9.6.0 ist richtig), Hash ist ebenfalls korrekt.
Lässt sich über die Anwendungseinstellungen des PDFCreators eine PDFCreator Testseite drucken (diese wird nicht gespooled, es wird eine fertige .ps Datei konvertiert um die PDFCreator Einstellungen zu testen). Wenn sich die PDFCreator Testseite erstellen lässt aber normale Drucker nicht funktionieren, ist es vermutlich ein Problem mit den Berechtigungen für das temporäre Verzeichnis, welches der PDFCreator verwendet. Sowohl der eingeloggte Nutzer als auch das lokale Systemkonto müssen vollen Zugriff auf %temp%\pdfcreator\spool haben.

Beste Grüße


#5

Hallo Robin,

vielen Dank so weit.

Also:

  • PDFCreator GUI gestartet
  • “Anwendungseinstellungen” - “Debug” - “Testseiten”:
    a “PDFCreator Testseite drucken” FUNKTIONIERT gut! :slight_smile:
    b “Windows Testseite drucken” funktioniert NICHT! :frowning: (es passiert weiter nix)

Ich werde dann also noch einmal %temp% checken, obwohl ich das eigentlich schon einmal gemacht hatte (mit einem positiven Ergebnis). Außerdem wüsste ich im Moment gar nicht, warum dort die Berechtigungen falsch sein könnten. Bitte nicht missverstehen: möglicherweise sind sie tatsächlich falsch. Mir fällt bloß nicht ein, warum überhaupt…

Danke,

Gunner


#6

Mmh, da hatte ich eigentlich bei meinem ersten Post schon geguckt…

Und nun?

Vielen Dank für jegliche Hilfe (die am Ende hoffentlich zum Ziel führt)

Gunner


#7

Hallo Gunner,

hat der User zufällig Umlaute im Temp-Pfad?
Evtl. auch einmal den PDFCreator Ordner unterhalb des Temp Ordners prüfen.
Normalerweise sollte dieser bei der Erstellung identische Berechtigungen vererbt bekommen.
Ich stimme auch völlig zu, dass es an sich keinen Grund gibt, warum die Berechtigungen hier falsch sein sollten; allerdings gab es eine Vielzahl Fälle, wo hier plötzlich nicht mehr der richtige Besitzer zugeordnet war, was aber in keinem Fall durch den PDFCreator selbst ausgelöst werden kann.

Hier scheint es unter bestimmten Umständen Probleme zu geben.

Beste Grüße

Robin


#8

Beide User (sowohl der Administrator als auch der Standardbenutzer) haben als Namen für das jeweilige Konto Zeichen aus: [a-z] + [A-Z] (d.h. keine Ziffern, keine Umlaute, keine Sonderzeichen).

Beide Konten (Administrator und Standardbenutzer) sind lokale Konten (d.h. kein Microsoft-Konto).

Ich kann noch erwähnen, dass damals unter Windows 7 schon mal eine Version von PDFCreator problemlos lief bei uns (keine Erinnerung mehr an die Details des damaligen Systems…). Seitdem ich nun Windows 10 (Details siehe oben) eingerichtet habe, kann ich PDFCreator allerdings nicht regulär benutzen (d.h. kein Drucken und Speichern). Drucken an sich ist sonst abe möglich, nämlich ein über W-LAN angeschlossener Drucker (also Hardware) und der Microsoft PDF Printer (also Software).

Auch sonst läuft das System bisher insgesamt stabil und problemlos (jedenfalls bisher keine Konflikte bekannt wegen falscher Rechte der Konten o.ä.).

Ich selbst muss sagen, ich bin ziemlich verwirrt.

Was allerdings der Problemlösung förderlich sein könnte: ich benutze keine externen Security Produkte (jedenfalls keine externen Online-Scanner o.ä., sondern höchstens externe On-Demand-Scanner), lediglich das in Windows integrierte Defender.

Aber ich habe mit dem Tool O&O ShutUp10 (leider kein Link möglich, da neuer User) Windows tatsächlich ein paar Sachen verboten. Allerdings hätte ich nicht erwartet, dass das PDFCreator betreffen könnte. (Mit anderen Applikationen habe ich bisher keine Probleme.)

Außerdem möchte ich erwähnen, dass ich in diesem System die Datenausführungsverhinderung (DEP) vollständig aktiviert habe (d.h. die strengere der beiden Möglichkeiten), aber bisher noch keine Ausnahmen eingetragen habe.

Ich hatte in der Vergangenheit einmal eine Applikation, die für die DEP eine Ausnahme benötigte. Dies ist mir aber (zumindest bisher) für PDFCreator nicht bekannt und ich wüsste auf Anhieb auch nicht, für welche Datei ich sie denn erteilen sollte.


#9

Hallo Gunner,

leider kenne ich mich mit DEP nicht aus, aber zumindest für alte Versionen scheint es unter Umständen erforderlich gewesen zu sein, eine Ausnahme für die PDFCreator.exe einzutragen.

Beste Grüße

Robin


#10

Ich habe die DEP Problematik getestet:
Komplett ausschalten kann ich DEP ohne Weiteres gar nicht. Aber auch, wenn ich die Sicherheitsstufe von Maximal auf Minimal umstelle, funktioniert PDFCreator bei mir immer noch nicht. Außerdem habe ich festgestellt, dass ich bei Sicherheitsstufe Maximal tatsächlich gar keine Ausnahme für die Datei PDFCreator.exe erstellen kann, da dies nicht zulässig ist.

Da sich bisher noch keine Lösung gefunden habe, habe ich aber zumindest noch etwas gesucht. Gefunden habe ich dabei PDFCreator no longer working after Windows 10 Creators Update — mmh, ob da vielleicht ein Zusammenhang besteht?


#11

Hallo Gunner,

der verlinkte Fehler konnte von uns nie nachvollzogen werden, ist vermutlich aber ein anderer, da sich dort die GUI gar nicht mehr öffnen ließ. Ich kennen mich zwar mit DEP überhaupt nicht aus, aber da die PDFCreator Testseite sich noch erstellen lässt, sollte das zumindest bedeuten, dass die PDFCreator.exe zumindest ausgeführt werden kann und scheinbar korrekt arbeitet (meine vorherige Aussage bezog sich in erster Linie auf ältere Forenbeiträge, wo Benutzer tatsächlich Probleme hatten, welche durch DEP ausgelöst wurden: Windows 2008 - Data Execution Prevention (DEP) requirement). Bitten einmal in den Anwendungseinstellungen des PDFCreator unter Debug das Protokollniveau auf “trace” stellen, etwas drucken und uns die Protokolldatei zukommen lassen (support(at)pdfforge.org); dort sollte zumindest erkennbar sein, ob der Druckauftrag in der Anwendung ankommt oder das Problem bereits vorher auftritt.

Beste Grüße

Robin