Profileinstellung "Sammeln aktivieren"


#1

Ich verwende den PDFCreator 2.1 und drucke aus einer Anwendung heraus, die haufenweise Einzeldokumente erstellt.
Um diese zu einem Dokument zusammenzufügen gehe ich so vor:

1. Druckbefehl Anwendung an PDF Creator
2. Button “Sammeln” klicken
3. “Alle zusammenfügen” wählen
4. “Fortfahren” klicken
5. “Speichern” klicken
6. Button “Speichern” klicken
7. Dateinamen angeben

Das würde ich gerne automatisch machen, so daß ich nur den Druckbefehl in der Anwendung geben muß.
Grundsätzlich funktioniert es auch, daß der PDFCreator alles im Hintergrund abarbeitet, aber letztlich erhalte ich immer einen Haufen Einzeldateien.

Ich habe mit den Optionen “Ausgabeverzeichnis”, “Druckdialog überspringen” und “Automatisches Speichern” experimentiert; sobald ich aber “Druckdialog überspringen” aktiviert habe, erscheint kein Dialog mehr, in dem ich auf “Sammeln” klicken kann, was zu der Ausgabe als Einzeldateien führt.

Es fehlt somit offenbar bei der Option “Automatisches Speichern” eine Checkbox “Sammeln aktivieren”.
Oder mache ich etwas falsch?


Sammeln mit mehreren Printern
#2

Das ist leider nicht ohne weiteres möglich, da der PDFCreator beim automatischen Speichern ja keinen Anhaltspunkt hätte, wann er mit dem Sammeln aufhören und mit dem Zusammenfügen anfangen soll. 



#3

Oh ja, stimmt, das ist ein Problem.

Gerade bei großen Druckaufträgen mit vielen zusammenzufügenden Dokumenten wäre ein unbeaufsichtigter Modus aber natürlich gut; ansonsten muß man erst den Moment abpassen, wenn das Sammeln zuende ist, und dann nochmal, wenn das Zusammenfügen abgeschlossen und das Speichern durch ist. Weil man das meistens nicht richtig abschätzen kann, verlängert sich die benötigte Gesamtzeit.

Idee: um dem PDFCreator einen Anhaltspunkt zu geben: wie wäre eine Profil-Option der Art “Nach x Sekunden ohne hinzukommenden Druckjob das Zusammenfügen und Drucken (Speichern) starten”?



#4

Auch bei dieser Lösung müsste man den Zeitpunkt abpassen, an welchem man aufhört Druckaufträge zu senden->und wieder damit anfängt. Evtl. lässt sich über die COM Schnittstelle eine Lösung basteln.